FacebookRSS Feed

Neueste Nachrichten

Saisonheft

Werbung

Twitter


TT_TSV_Ansbach Ab sofort die Anmeldungen für unsere Bavarian Race am Samstag 11.00 und 17.00 Uhr nur noch per Mail an... https://t.co/cPcnC44fbH
TT_TSV_Ansbach Herren III: Dritte siegt nach Krimi mit 9:7 und verlässt Abstiegsränge https://t.co/epubezSJaY
TT_TSV_Ansbach Herren I: Erste blmiert sich beim 0:6 gegen den FC Bayern München https://t.co/qyicTYXDMh
TT_TSV_Ansbach Herren I: Heimspiel des Jahres gegen FC Bayern München am 19.02.2017 https://t.co/r9Dsl8hjVV
TT_TSV_Ansbach Herren II und III: Nahezu perfektes Wochenende mit zwei 9:2-Auswärtssiegen https://t.co/ugcJDDU0pv
TT_TSV_Ansbach Herren I: Teuer verkauft, dennoch deutlicg 6:0 Packung in Leiselheim bekommen https://t.co/lOL0jaeazm
TT_TSV_Ansbach Herren III und II: Heimwochenende gegen Regensburg mit spannenden Spielverläufen und erwart... https://t.co/4HuBZiURvG
TT_TSV_Ansbach Herren II und III: Drei Spiele und dreimal 9:1-Ergebnisse https://t.co/QCVATlhXcd
TT_TSV_Ansbach Herren I: Kurz vor dem ersten Sieg beim 5:5 über Jena gelandet. https://t.co/VQlcl1NLWC
TT_TSV_Ansbach Kupfer, Manuel VS Schädlich, Philip Teil1: https://t.co/IKr8nrDLDb über @YouTube
TT_TSV_Ansbach Kupfer, Manuel VS Schädlich, Philip Teil2: https://t.co/x8quHU8L6U über @YouTube
TT_TSV_Ansbach Lengerov, Trifon VS Mego, Pavol Teil1: https://t.co/Fd0dawIZzA über @YouTube
TT_TSV_Ansbach Lengerov, Trifon VS Mego, Pavol Teil 2: https://t.co/3GVePZFzbu über @YouTube
TT_TSV_Ansbach Wosik, Torben u Kupfer, Manuel VS Petkov, Marko u Schädlich, Philip: https://t.co/f271cqxnB9 über @YouTube

Herren II und III: Drei Spiele und dreimal 9:1-Ergebnisse

ANSBACH (kk)- In Summe bei drei Spielen waren die beiden TT-Landesligisten des TSV 1860 Ansbach am vergangenen Samstag aktiv. Bei allen drei Begegnungen stand das Endergebnis von 9:1 zu Buche. Die zweite Mannschaft zeigte sich bei zwei Auftritten in der Oberpfalz souverän und für das Team 3 setzte es zuhause gegen Erlangen eine erwartete Niederlage.

Neben dem Resultat hatten alle drei Auseinandersetzungen auch noch die Parallelen, dass jeweils das Doppel Nummer 3 für den jeweiligen Ehrenpunkt zuständig war.

 

Der TSV 1860 Ansbach II hatte es bei seiner Oberpfalz-Reise mit den beiden Abstiegskandidaten ASV Burglengenfeld und DJK Ettmannsdorf zu tun. Speziell in der Partie 1 in Burglengenfeld täuscht das klare Ergebnis über einen in der Praxis viel knapperen Spielverlauf hinweg. Die Entscheidung für einen Kantersieg fiel definitiv beim Spielstand von 3:1 für Ansbach. Mit ganz kleiner zeitlicher Differenz entschieden Oli Welt und Max Klingler ihre offenen Matches knapp und glücklich mit 11:9 im fünften Satz für sich. Das 5:1 ließ nicht nur Ruhe ins Spiel einkehren, sondern setzte einen empfindlichen Motivationsdämpfer bei den Hausherren. Nach klareren Erfolgen von Peter Danzer, Frieder Gröger und Julian Roth war es erneut Oli Welt, der seine ganze Nervenstärke aufbieten musste um gegen Taeffner in fünf Durchgängen den 9:1 – Endstand herzustellen.

Die zweite Begegnung in Ettmannsdorf hatte der Tabellenführer um einiges sicherer im Griff. Gegen das Schlusslicht wurde von Beginn an konzentriert und zielstrebig agiert. Angeführt von Kapitän Dietmar Weger, der gegen Spitzenspieler Schneider mit einer starken Leistung überzeugte, sorgte der TSV schnell für klare Verhältnisse. Nach nur 80 Minuten Spielzeit war die Partie, in der es kein einziges Duell über fünf Sätze gab, vorbei. Mit diesen Saisonsiegen 11 und zwölf hat der TSV nicht nur seine Bilanz auf 24:0 Punkte geschraubt, sondern nebenbei auch noch dafür gesorgt, dass die Konkurrenten der dritten Mannschaft im Abstiegskampf hohe Niederlagen einstecken mussten.

Vor einer Unterstützung der Zweiten durch die Dritte beim Spiel gegen den Tabellendritten SpVgg Erlangen standen deutlich schlechtere Vorzeichen. Durch das Aufrutschen von Max Klingler, Julian Roth und Frieder Gröger in die Reserve musste die Dritte ihrerseits vier Akteure aus der vierten Mannschaft ergänzen. Diese Spieler machten ihre Sachen ausgezeichnet und boten dem Favoriten mächtige Gegenwehr. Leider wurden die Markgrafenstädter nur selten für ihr Engagement belohnt. Von den insgesamt sechs Fünf-Satz-Krimis gingen fünf an die Universitätsstädter. Unter dem Strich wären einige Matchgewinne mehr drin gewinnen, insbesondere wenn beim Start (die ersten vier Partien gingen alle über die volle Distanz) eine bessere Ausbeute als ein 1:3 geglückt wäre, welches den Gast sicherlich nervös gemacht hätte.

Die Ergebnisse: Burglengenfeld – Ansbach 2: Taeffner/Hollmann – Danzer/Roth 7:11/9:11/11:9/11:8/6:11, Milchert/Birner – Welt/Weger 11:6/13:15/7:11/9:11, Maierhofer/Federholzner – Klingler/Gröger 11:8/11:7/6:11/11:9; Taeffner – Weger 11:13/6:11/10:12, Milchert – Welt 5:11/3:11/11:7/11:9/9:11, Hollmann – Klingler 11:2/6:11/3:11/11:7/9:11, Birner – Danzer 9:11/10:12/6:11, Maierhofer – Gröger 7:11/8:11/9:11, Federholzner – Roth 1:11/8:11/11:8/9:11, Taeffner – Welt 3:11/11:9/11:9/9:11/8:11.

Ettmannsdorf – Ansbach 2: Ruhland/Teufel – Danzer/Roth 10:12/14:12/6:11/9:11, Schneider/Nickl – Welt/Weger 12:14/4:11/11:8/2:11, Ettl/Kick – Klingler/Gröger 8:11/11:6/11:9/11:8, Schneider – Weger 6:11/7:11/17:15/6:11, Ettl – Welt 5:11/9:11/7:11, Nickl – Klingler 9:11/7:11/8:11, Kick – Danzer 11:8/8:11/4:11/11:13, Ruhland – Gröger 5:11/11:9/9:11/9:11, Teufel – Roth 4:11/4:11/6:11, Schneider – Welt 6:11/9:11/9:11.

Ansbach 3 – Erlangen: Seifert/Mertel – Burkard/Kotzian 11:7/11:6/12:14/6:11/8:11, Koch/Eckhardt – Speckner/Waßmann 3:11/12:10/11:6/5:11/8:11, Drechsler/C. Klingler – Dürrbeck/Gester 10:12/11:6/9:11/12:10/11:9, Seifert – Speckner 7:11/11:4/7:11/14:12/7:11, Mertel – Burkard 3:11/8:11/9:11, Koch – Kotzian 5:11/6:11/7:11, Drechsler – Waßmann 3:11/4:11/11:9/9:11, C. Klingler – Gester 3:11/5:11/11:6/11:9/8:11, Eckhardt – Dürrbeck 11:6/9:11/9:11/12:10/8:11, Seifert – Burkard 8:11/3:11/8:11.