Herren III und II: Heimwochenende gegen Regensburg mit spannenden Spielverläufen und erwarteten Ergebnissen

Veröffentlicht am Montag, 06. Februar 2017 13:48

ANSBACH (kk)- Die beiden Heimspiele des TSV 1860 Ansbach III und II in der TT-Landesliga gegen die DJK SB Regensburg brachten überraschende und nicht erwartete Spielverläufe, die jedoch am Ende doch mit dem jeweiligen Favoriten als Sieger endeten.

 

Die Gäste aus Regensburg waren zur Ansbacher Doppelschicht ohne ihr etatmäßiges vorderes Paarkreuz angereist. Dennoch galten sie vor der Partie beim TSV 1860 Ansbach III, bei dem selbst auch zwei Stammkräfte fehlten, als voraussichtlicher Gewinner. Von diesem prognostizierten Kräfteverhältnis war aber zunächst nichts zu sehen, denn des TSV legte fulminant los. Durch zwei Doppelerfolge von M. Klingler/Roth und Gröger/C. Gröger sowie drei prächtigen Einzelauftritten von dem diesmal extrem laufstarken Max Klingler, dem variablen Frieder Gröger und dem taktisch brillanten Claus Klingler lag die Dritte mit 5:3 vorne. Nach einem zwischenzeitlichen Ausgleich zum 5:5 brachte der hoch engagierte Basti Mertel sein Team erneut mit 6:5 in Führung und damit ganz nahe an eine mögliche Überraschung gegen den Tabellendritten heran. Dass es im Endeffekt nicht zumindest zu einem Remis gereicht hat, lag an den nächsten beiden Matches. Darin boten Julian Roth und Frieder Gröger genau wie ihre Gegenüber Ahmadi und Loreit kämpferische Schlachten, die fast folgerichtig jeweils in den fünften Satz gingen. Bitter war an diesen Begegnungen nur das Ende, welches in beiden Fällen mit 11:8 die Oberpfälzer Akteure als Sieger vom Tisch entließen. Statt eines möglichen 8:5 lag zum ersten Mal der Gast in Front, der prompt den kurzen Schockzustand der Ansbacher ausnutze und auf das 9:6 –Endergebnis stellte.

Durch das knappe Ergebnis der eigenen dritten Mannschaft gegen den gleichen Gegner hat im anschließenden Match die Zweite den Gegner scheinbar unterschätzt. Anders kann es kaum erklärt werden, dass dem Tabellenführer beim 0:3-Beginn ein kompletter Fehlstart passierte. Diesen Doppelmakel machten die Markgrafenstädter mit vier Siegen in den ersten vier Einzeln, aus denen der Sieg von Dietmar Weger gegen seinen langjährigen Rivalen von bayrischen Seniorenmeisterschaften, Friedrich Binder, in fünf Durchgängen heraus stach, prompt wieder wett. Doch auch die erste Führung brachte nicht bei allen Gastgebern Sicherheit ins Spiel. Es war im Ansbacher Lager mit Max Klingler, Oli Welt und Peter Danzer gleich ein Trio, dass sich in der nächsten Spielphase zu keinem Zeitpunkt dem möglichen Leistungsniveau annäherte und gemeinsam vier weitere Einzel, bei denen sie allesamt von den TTR-Punkten favorisiert waren, abgaben. Somit war der Spitzenreiter erstmals in dieser Spielzeit mit einem 7:7-Zwischenstand konfrontiert. Diese heikle Situation meisterte Youngster Julian Roth vorbildlich. Mit systematischer und sicherer Spielweise überzeugte er und fuhr genauso wie Dietmar Weger und der in seinen Auftritten nie gefährdete György Nemes zwei Einzelpunkte ein. Diese Vorlage brachte das TSV-Schlussdoppel Welt/Weger sicher zum 9:7 nach Hause. Mit der überstandenen Hürde Regensburg und den resultierenden 26:0 Punkte rückt die Meisterschaft näher.

Die Ergebnisse: Ansbach III – Regensburg:

M. Klingler/Roth – Ahmadi/Kunz 11:8/11:5/8:11/18:16, Mertel/König – Binder/Loreit 6:11/6:11/4:11, Gröger/C. Klingler – Sevenich/Hauer 11:7/11:9/8:11/11:9, M. Klingler – Ahmadi 11:7/11:9/3:11/7:11/11:5, Roth – Binder 7:11/5:11/7:11, Mertel – Loreit 8:11/7:11/8:11, Gröger – Sevenich 11:8/11:7/8:11/11:9, C. Klingler – Kunz 11:8/11:9/11:6, König – Hauer 3:11/9:11/10:12, M. Klingler – Binder 9:11/6:11/6:11, Roth – Ahmadi 11:5/12:10/11:13/13:15/8:11, Mertel – Sevenich 11:6/11:6/11:5, Gröger – Loreit 9:11/11:9/11:9/7:11/8:11, C. Klingler – Hauer 11:2/7:11/9:11/7:11, König – Kunz 11:6/3:11/4:11/4:11.

Ansbach II – Regensburg: Welt/Weger – Ahmadi/Kunz 3:11/11:9/9:11/7:11, Danzer/M. Klingler – Binder/Loreit 9:11/9:11/6:11, Nemes/Roth – Sevenich/Hauer 10:12/11:9/5:11/11:6/6:11, Welt – Ahmadi 11:8/11:7/15:13, Weger – Binder 12:10/6:11/12:10/7:11/11:5, Danzer – Loreit 14:12/11:7/7:11/11:9, Nemes – Sevenich 11:7/11:5/11:2, M. Klingler – Kunz 11:7/13:11/6:11/4:11/8:11, Roth – Hauer 12:10/8:11/11:3/11:5, Welt – Binder 6:11/7:11/8:11, Weger – Ahmadi 12:10/11:3/11:7, Danzer – Sevenich 4:11/8:11/3:11, Nemes – Loreit 11:7/11:8/11:9, M. Klingler – Hauer 0:11/9:11/11:5/11:9/8:11, Roth – Kunz 11:7/9:11/11:4/11:2, Welt/Weger – Binder/Loreit 17:15/11:1/9:11/11:9.