Sponsoring Amazon

   
   

ANSBACH (kk)- Ein bedeutender Tag steht dem TSV 1860 Ansbach heute in der TT-Verbandsoberliga bevor. In zwei Heimspielen endscheidet sich wohl bereits heute, ob das angestrebte Saisonziel 2. Platz bewerkstelligt werden kann. Nacheinander empfangen die Markgrafenstädter dazu um 15 Uhr den Tabellenführer TTC Kist und um 19 Uhr den Drittplatzierten SB Versbach II.

Angesichts der starken Gäste fehlt es dem Team um Mannschaftsführer Dietmar Weger schwer, sich auf eine der Partien zu fokussieren. Eigentlich kann das Sextett im ersten Match befreit ausspielen. Der Spitzenreiter TTC Kist hat mit 24:0 Punkten eine blütenweiße Weste und scheint geradewegs auf die Oberliga zuzusteuern. Der TSV Ansbach, mit 18:4 Punkten einziger ernsthafter Verfolger, stellt heute die letzte Hürde der Würzburger Vorstädter dar. Dementsprechend konzentriert wird der Ligaprimus ab 15 Uhr zu Werke gehen. Die Ansbacher Zuschauer dürfen sich in dieser Begegnung auf tolle Protagonisten freuen. So haben die Kister die besten Spieler jedes Paarkreuzes und das beste Doppel der Liga im Aufgebot. Dies sind im Einzelnen die Nr. 1 Jorge Mooses Campos Valdes (23:1 Bilanz), die Nr. 3 Adrian Jankowiecki (19:2), die Nr. 6 Ralf Dieser (14:3) sowie das Doppel Campos Valdes/Labanau (12:0).

Mit einem Erfolg könnte der TSV das Titelrennen noch einmal spannend machen. Ziel von Schubert & Co ist auf jeden Fall, den Gegner zu ärgern und vielleicht den ersten Punktverlust zu zufügen.

Egal wie die erste Partie endet, die zweite Begegnung ist auf keinen Fall weniger wichtig. Die Ansbacher haben gegen Kist und Versbach ihre beiden einzigen Verlustpunkte in der Vorrunde kassiert und sinnen insbesondere gegen Versbach auf Revanche. Ein Erfolg würde den zweiten Rang festigen. Dieser doppelte Punktegewinn wäre viel wert, denn bei einer Niederlage gegen Versbach (15:7 Punkte) droht - nach Minuspunkten gerechnet - das Abrutschen auf Rang 3.

Anders wir bei Kist, hat Versbach nicht die heraus stechenden Individuen Kader. Vielmehr baut die Regionalligareserve auf die Ausgeglichenheit im Aufgebot, dass sich aus erfahrenen Akteuren wie Frontmann Michael Stock (10:8) und jungen Spielern wie Leon Brandenburg (13:3) zusammensetzt.

Die Mission von Partie 2 um 19 Uhr ist, durch einen Erfolg den Gegner auf Distanz zu halten. Dazu hat das Team die Intensität im Training noch einmal deutlich erhöht.

Der TSV hofft bei den richtungweisenden Begegnungen auf die Unterstützung der Zuschauer, die in der unteren Platenhalle (Eingang Karolinenstraße) wie gewohnt freien Eintritt haben.

TSV 1860 Ansbach: Schubert, Welt, Weger, You, Roth, Mertel.