Sponsoring Amazon

   
   
TT_TSV_Ansbach Viertelfinale Vereinsmeisterschaft Roth J gegen Roth J 👍😁 @ Ansbach, Germany https://t.co/Bxug8j7xQx
TT_TSV_Ansbach ÜBERRASCHEND #bemju2019 @ Ansbach, Germany https://t.co/ZsLeNkG9fT
   

BEM JU 2019  

   

donic rubber highlights new 2019 de

   

   

Spieltermine  

No events
   

ERLANGEN (ku)- Eine ganz unangenehme Auswärtspartie steht dem TSV 1860 Ansbach heute in der TT-Verbandsoberliga bevor. Zwar fällt die reine Fahrtstrecke mit 60 km recht kurz aus, dafür wartet mit dem Gastgeber SpVgg Erlangen einer der beiden Topfavoriten auf die Markgrafenstädter.

Der mittelfränkische Kontrahent aus der Universitätsstadt hat in der Rückrunde alle vier absolvierten Matches gewonnen und hält damit als Zweiter mit 22:4 Punkten den minimalen Rückstand auf den Spitzenreiter Eggolsheim (24:2 Zähler und nächster Gegner der Ansbacher). Aus dieser Konstellation heraus ist klar, dass sich die SpVgg keinen Ausrutscher mehr erlauben darf, wenn das große Ziel Aufstieg bewerkstelligt werden soll. Was die Gäste etwas bedenklich stimmt ist vor allem die Tatsache, wie die Erlanger ihre bisherigen Spiele absolviert haben. Zweimal wurde der Gegner mit 9:0 nach Hause geschickt, ein weiteres Mal mit 9:2 klar distanziert. Lediglich gegen den TTC Tiefenlauter musste Erlangen mit 9: 6 etwas kämpfen.

Dementsprechend beeindruckend lassen sich die Bilanzen des heutigen Kontrahenten lesen. Vorne mussten sich der Weißrusse Zrazhavets und der Thailänder Thanmathikom ein einziges Mal geschlagen geben, in der Mitte weisen Kenan Birkmann und der Tscheche Flicek gar mit 5:0 eine blütenweiße Weste auf. Die besten Chancen auf eine Punkteausbeute bestehen von der Papierform sicherlich am ehesten im hinteren Paarkreuz, wo An Nguyen und der Materialstratege Speckner eine ausgeglichene Ausbeute haben.

Neben dem länger fehlenden Oli Welt muss der TSV heute auch noch auf den beruflich verhinderten Dietmar Weger verzichten. Die beiden freien Plätze werden heute durch Basti Mertel und Max Klingler aufgefüllt.

Angesichts der immer engeren Tabellenkonstellation - der TSV rangiert mit 10:14 Punkten nur einen Pluspunkt vor dem Abstiegsrelegationsplatz – wäre eine Überraschung in Form eines Punktgewinns enorm viel Wert, ist aber angesichts der Spielstärke der Hausherren hoch unwahrscheinlich.

TSV 1860 Ansbach: Schubert, You, Roth, Danzer, Mertel, Klingler.