Sponsoring Amazon

   
   
TT_TSV_Ansbach Viertelfinale Vereinsmeisterschaft Roth J gegen Roth J 👍😁 @ Ansbach, Germany https://t.co/Bxug8j7xQx
   

 

ANSBACH (ku)- Heute Nachmittag heißt es Derbyzeit in der TT-Verbandsoberliga Nord, wenn sich die beiden westmittelfränkischen Clubs TSV 1860 Ansbach und TSV Windsbach II in der unteren Platenhalle duellieren. Dabei versuchen beide Kontrahenten um 15 Uhr ihren zweiten Saisonsieg einzufahren, um sich damit eine gute Ausgangsbasis für die weitere Vorrunde zu erarbeiten.

Sowohl Ansbach als auch Windsbach haben am vergangenen Wochenende am ersten Spieltag im Gleichschritt ihren ersten Erfolg jeweils mit 11:1 gegen Windheim gefeiert. Da die Markgrafenstädter ihr zweites Spiel mit 6:6 in Erlangen gestalteten, haben sie im Vergleich zu Windsbach, die in ihrer zweiten Hälfte des Doppelauftaktes mit 3:9 bei Sparta Noris passen mussten, mit 3:1 leicht die Nase vorne. Beide Kontrahenten wollen heute unbedingt ihren zweiten doppelten Punktgewinn einfahren, um sich gleich von Beginn an im Mittelfeld zu etablieren.

Für diese Mission steht beim gastgebenden TSV leider berufsbedingt Pedder You nicht zur Verfügung, was angesichts seiner bisherigen 4:0-Ausbeute klar nachteilig ist. Für ihn wird heute Neuzugang Mario Pachlhofer ins Team kommen. Der Ansbacher Student wechselte in der Sommerpause vom TTC Mühringen aus Baden-Württemberg in die Rezatstadt und soll dort in erster Linie in der Landesligatruppe zum Einsatz kommen. In seiner Verbandsoberligapremiere will er sich mit seiner offenen Spielweise aber gleich für weitere Aufgaben empfehlen.

Bei den Gästen wird wohl Jan Schwarzer, der Corona-bedingt nicht aus Tschechien anreisen kann und Andreas Staudacher, der parallel in der Regionalligatruppe antritt, nicht dabei sein.

Die Aufstellungskonstellationen lassen einen offenen Wettkampf erwarten, der sicherlich bis zum Ende hin spannend bleibt.

Besonders interessant wird es im vorderen Paarkreuz, in dem beide Ansbacher Jan Schubert und Dietmar Weger sowie der Windsbacher Frontmann Kostadin Kostadinov mit 4:0- Einzeln gestartet sind und ihre blütenweiße Weste behalten wollen.

TSV Ansbach: Schubert, Weger, Roth, Danzer, Mertel, Pachlhofer.

TSV Windsbach: Kostadinov, Bindac, N. Dörre, Wittmann, Reiß, F. Dörre.