Sponsoring Amazon

   
   
TT_TSV_Ansbach Viertelfinale Vereinsmeisterschaft Roth J gegen Roth J 👍😁 @ Ansbach, Germany https://t.co/Bxug8j7xQx
   

ANSBACH (kk)- Für das heutige Duell in der TT-Verbandsoberliga hat sich der TSV 1860 Ansbach viel vorgenommen. In einem wichtigen Spiel wollen die Ansbacher an heimischen Tischen gegen den Favoriten TTC Tiefenlauter nicht leer ausgehen.

Das Match gegen die Oberfranken hat für den TSV aus zweierlei Gründen eine hohe Bedeutung. Zum einen hat es einen richtungsweisenden Charakter. Mit aktuell 3:5 Punkten würde eine dritte Niederlage in Serie ein Abrutschen in eine bedrohliche Tabellenregion bedeutet. Dies will das Sextett um Spitzenspieler Jan Schubert absolut vermeiden. Zum anderen steht nach der Begegnung für Ansbach eine 4-wöchige Pause an. Ein Erfolgserlebnis wäre vor der ungewohnt langen Unterbrechung in der ersten Halbserie insbesondere psychologisch wertvoll. Als positives  Resultat würde sicherlich in jedem Fall bereits ein 6:6-Unentschieden gewertet.

Die Gäste aus Tiefenlauter werden im Endtableau im ersten Drittel erwartet. Dies unterstreichen auch die ersten Ergebnisse. Gegen die beiden Titelaspiranten Würzburg-Heidingsfeld und Sparta Noris Nürnberg wurden die Matches erst im letzten Einzel entschieden. Gegen Würzburg unterlag der TTC knapp mit 5:7, den Spartanern wurde beim 7:5 ihre erste Niederlage zugefügt. Keinerlei Probleme hatte Tiefenlauter beim 10:2 über Altdorf. Damit tritt der Gast heute als Favorit um 15 Uhr in Ansbach an. In sehr guter Form befindet sich der ehemalige Ansbacher Trifon Lengerov (5:1 Einzel), der das Aufgebot des Gastes anführt. Neuzugang Tunde George Shoneye ist für Jan Schubert und Dietmar Weger ein Unbekannter, der sicherlich eine hohe Herausforderung darstellen wird. In der Mitte bietet der TTC eine routinierte Kombination aus Forkel und Angelov (beide 3:3) an. Die Erfahrung im hinteren Paarkreuz ist sogar noch größer, da dort die national erfolgreichen Senioren Kürschner und Buckreus agieren, welche positive Bilanzen aufweisen.

Für eine Überraschung müssen alle Ansbacher Spieler einen guten Tag erwischen, um die konstant leistungsstarken Gäste zu ärgern.

TSV 1860 Ansbach: Schubert, Weger, You, Roth, Danzer, Mertel.